top of page

Revanche gegen Hertha geglückt




Die Erinnerung ans Hinspiel war alles andere als schön: 1:2 verloren und dann auch noch eine langwierige Verletzung von Aylin Yaren. Im Stadion Lichterfelde sollte es gegen Hertha BSC anders laufen.


Erste Halbzeit zum Vergessen

Bei eisigen Temperaturen trotz Sonnenschein glückte das zwar - allerdings erst in der zweiten Hälfte. Die ersten 45 Minuten waren zum Vergessen. Nicht eine einzige klare Torchance für Himmelblau, stattdessen einige Fehlpässe und Möglichkeiten für die Hertha, die Inga Buchholz schon früh zu einer starken Fußabwehr zwang (10.). Allein über die Standards sorgte die Viktoria für etwas Gefahr vor dem gegnerischen Tor.


Unsere jungen Gästinnen - keine Spielerin im Kader war älter als 22 - zeigten sich mutig, verschoben gut gegen den Ball und ließen so wenig zu. Sie selbst kamen vor allem mit Lotte Reimold und Anouk Westphal einige Male gefährlich vor Buchholz' Tor, brachten die Kugel aber nicht über die Linie.


5 Tore in einer halben Stunde

Zur Halbzeitpause wechselte unser Trainer Dennis Galleski Leyila Aydin zu ihrem Comeback auch in der Liga und Anna Höfker ein. Vor allem Höfker brachte Ruhe in die Defensive, die von da an sicherer stand. In der Offensive zeigte sich allerdings keine allzu positive Veränderung. Zunächst.


Erst nach einer Stunde Spielzeit änderte sich das Bild: Außenbahnspielerin Louise Trapp hatte einen Moment Ruhe am und Platz mit dem Ball - und setzte einen frechen Heber ins Tor der Hertha (61.). Ein Brustlöser. Torhüterin Buchholz packte noch einmal eine starke Parade aus (70.), doch dann ging es nur noch aufs Tor der Gästinnen. Anouk Dekker köpfte eine Ecke ins Tor (75.) und machte damit ihren ersten Saisontreffer. Ab dann ging es schnell. Zwei Joker stachen und auch sie jeweils zum ersten Mal in dieser Saison: Erst traf Katja Friedl aus der Distanz zum 3:0 (78.), dann erhöhte Eunice Beckmann für die Viktoria auf 4:0 (83.). Ihr erstes Tor für Himmelblau in ihrem ersten Ligaspiel und zweiten Spiel überhaupt.


Auch Geburtstagskind trifft

So viele Debütantinnen es auch gab, den Deckel auf das erfolgreiche Stadtderby setzte eine allzu bekannte Torschützin: Unsere Toptorschützin und Geburtstagskind Kim Urbanek erzielte ihr 14. Saisontor (86.) zum 5:0-Endstand.


Ein sehr gelungenes Rückspiel gegen die Hertha also unter den Augen der Teilnehmerinnen des ersten Viki Girls Fests - umso schöner gemacht durch die Ehrung unserer Trainer*innen der Mädchen- und Frauenabteilung im e.V.!


Damit haben unsere Spielerinnen eine höchst intensive Woche abgeschlossen. Drei Heimspiele innerhalb von sieben Tagen, die sie allesamt gewonnen haben. Großen Glückwunsch also dazu! Jetzt steht erst einmal eine Woche Pause an, dann geht es am 5. Mai in Jena gegen deren U20. Eine Woche später empfangen wir im Stadion Lichterfelde die Tabellenletzten von Berolina Mitte. Bei hoffentlich endlich einmal sommerlichen Temperaturen freuen wir uns auf euer zahlreiches Kommen - Tickets findet ihr jetzt schon hier!


 

Aufstellung:

Buchholz - Ehegötz (46. Aydin), Dekker, Sänger, Cazares - Stulin (46. Höfker), Gerken (74. Beckmann) - Sarr (74. Friedl), Yaren, Trapp - Urbanek (89. Casanovas).


Tore:

1:0 Trapp (61.)

2:0 Dekker (75.)

3:0 Friedl (78.)

4:0 Beckmann (83.)

5:0 Urbanek (86.)

Comments


bottom of page