top of page

Dreckiges 1:0 gegen Leipzig


Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen in Folge war der Hunger auf drei Punkte in der Ferne groß. Mit RB Leipzig II warteten aber keine leichten Gegnerinnen, immerhin hatte es in der letzten Saison eine von nur drei Niederlagen in Leipzig gegeben. Am Sonntag jedoch bot sich ein anderes Bild - sehr zur Freude der mitgereisten und lautstark singenden Viktoria-Fans.


Starker Auftakt gegen Leipzig

Einige Ausfälle hatten der Viktoria zuletzt zu schaffen gemacht. Beim Spiel gegen Hertha BSC in der Vorwoche kam dann auch die letztjährige Torschützenkönigin Aylin Yaren hinzu auf die Liste der nicht einsatzfähigen Spielerinnen. Doch Viktoria steckte das gut weg, die Offensive um Nina Ehegötz, Danya Barsalona und Kim Urbanek sorgten für ordentlich Zug nach vorn.


Die Himmelblauen starteten wie gewohnt mit viel Ballbesitz ins Spiel, Leipzig machte früh Druck und war nah an den Viktoria-Spielerinnen. Diese kamen jedoch immer wieder durch die gegnerischen Reihen und früh zur ersten Ecke. Vanessa Lux zog aus der zweiten Reihe ab und sorgte somit für den ersten ernsthaften Abschluss (3.).

Barsalona bringt die Führung

Und so ging es weiter, Viktoria mit den Zügeln in der Hand, jedoch ohne Glück vor dem Tor. Fast immer war dabei Nina Ehegötz beteiligt. Die Stürmerin war überall auf dem Platz zu finden, arbeitete stark mit zurück und leitete viele Angriffe ein. Auch zu Abschlüssen kam Ehegötz, verpasste allerdings das Tor (13.). Genauso ging es Katja Friedl (21.) und Marlies Sänger (38.), doch Viktoria drängte aufs 1:0.


Kurz vor der Halbzeitpause war es dann soweit: Viktoria ging in Führung. Danya Barsalona war nach einer Hereingabe von links zur Stelle und netzte ein (40.) - ihr zweites Saisontor.

Buchholz mit Glanztat

Aus den Kabinen kam Viktoria mit noch mehr Schwung und klarerem Zug zum Tor. Die erste Aktion gehörte zwar den Gastgeberinnen aus Leipzig, die konnten allerdings schnell gestoppt werden. Ab dann war es lange Zeit ein Spiel in eine Richtung. Ehegötz scheiterte per Kopf knapp an Torhüterin Eve Böttcher (49.), Sänger schickte den Ball haarscharf am linken Pfosten vorbei (70.). Doch es blieb beim Treffer von Barsalona.

Gegen Ende der Partie wurden die Leipzigerinnen noch einmal giftiger. Ähnlich wie zu Beginn der ersten Halbzeit pressten sie wieder stärker, waren nah bei den Gegenspielerinnen und kamen durchaus zu Möglichkeiten. Inga Buchholz im Tor der Viktoria zeigte eine wahre Glanztat: Auf der Linie streckte sie bei einem Schuss Mia Werners in letzter Sekunde den Fuß aus und verhinderte so den Ausgleich (80.).

Nach den letzten Auswärtsniederlagen ist dieses 1:0 bei RB Leipzig ein wichtiger Dreier - nicht nur für die Tabellensituation, sondern auch fürs Selbstbewusstsein. In der Tabelle der Regionalliga Nordost steht Viktoria Berlin nun nach sieben Spielen mit 15 Punkten auf Rang zwei. Erste sind nach wie vor die Unionerinnen, drei Punkte vor Viktoria.

In zwei Wochen, am 22. Oktober, heißt es endlich wieder Heimspiel im Stadion Lichterfelde. Es geht gegen Carl-Zeiss Jena II, die aktuell mit einem Spiel und zwei Punkten weniger auf Rang vier stehen.


Aufstellung Viktoria Berlin:

Buchholz - Grosch (83. Hahn), Höfker, Lux, Trapp - Gerken, Friedl - Barsalona (0:1, 71. Wasiak), Sänger, Ehegötz - Urbanek (83. Casanovas).

Comments


bottom of page